Prädestination


Prädestination

Prädestinatiōn (lat.), Vorherbestimmung, insbes. der ohne Rücksicht auf das religiös-sittliche Verhalten des einzelnen erfolgte, von Ewigkeit der feststehende Beschluß Gottes, aus der sündhaften Masse der Menschen eine Anzahl bestimmter Personen zur Seligkeit auszuwählen (Gnadenwahl, Erwählung), die übrigen der (durch den Sündenfall verdienten) Verdammnis anheimfallen zu lassen (Reprobation). Die strenge P. ist von der kath. Kirche nie offiziell anerkannt, öfter verdammt worden und von dem Semipelagianismus verdrängt worden; auch von den luth. Reformatoren bald wieder aufgegeben, wurde sie nur von der reform. Kirche festgehalten, wo die Infralapsarier, welche die P. erst nach (infra, unterhalb) dem Falle (lapsus) Adams, und die Supralapsarier, die sie vor (supra, oberhalb) demselben eintreten ließen, unterschieden wurden; die Lehre ist heute auch hier im wesentlichen aufgegeben. Prädestinieren, vorher bestimmen.


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Prädestination — (lateinisch praedestinatio) bedeutet „Vorherbestimmung“ und ist ein theologisches Konzept, nach dem Gott von Anfang an das Schicksal des Universums und aller Menschen vorherbestimmt hat. Die Prädestinationslehre wird insbesondere mit Augustinus… …   Deutsch Wikipedia

  • Prädestination — (v. lat.), 1) Vorausbestimmung; bes. 2) der freie Beschluß Gottes, wornach er nur einen Theil der Menschen nach dem Sündenfall zum Heil berufen hat. Diese Lehre kommt in der ältesten Griechischen Kirche gar nicht vor, u. Ausdrücke wie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Prädestination — (lat.), Vorausbestimmung, besonders die kirchliche Lehre von einem ewigen Ratschluß Gottes, wonach er eine bestimmte Anzahl von Personen aus Gnade zum ewigen Heil bestimmt (Gnadenwahl), die andern der selbstverschuldeten Verdammnis überlassen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Prädestination — Prädestination, Vorherbestimmung, Ausersehung. Prädeterminismus, die Lehre, nach welcher der Mensch willenlos zu Glück oder Unglück, zu Tugend oder Laster berufen sei …   Damen Conversations Lexikon

  • Prädestination — Prädestination, lat. deutsch, Vorherbestimmung, bei den Theologen die Bestimmung Gottes in Bezug auf das Ziel des Menschen, bei Calvin die sogen. Gnadenwahl, wornach ein Theil der Menschen unabänderlich zur ewigen Verdammniß, der andere ebenso… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Prädestination — Kismet; Vorherbestimmung; Fastum; Los; Vorbestimmung * * * Prä|des|ti|na|ti|on 〈f. 20; unz.〉 Vorbestimmung, das Bestimmtsein des Menschen zur Gnade od. Verdammnis durch den Willen Gottes [<lat. praedestinatio „Vorbestimmung“; zu praedestinare… …   Universal-Lexikon

  • Prädestination —    (lat. = Vorherbestimmung) ist der fachliche Begriff für die ewige göttliche Verfügung, die sich ”vor aller Zeit“ auf das ewige Heil des Menschen bei Gott bezieht; der Begriff wird entweder nur positiv von der Willensverfügung Gottes zur… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Prädestination — Prä|des|ti|na|ti|on 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 die Vorbestimmung des Menschen zur Gnade od. Verdammnis durch den Willen Gottes [Etym.: <lat. praedestinatio »Vorherbestimmung«; zu praedestinare »im Voraus bestimmen«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Prädestination — Prä|des|ti|na|ti|on die; <aus gleichbed. kirchenlat. praedestinatio zu (kirchen)lat. praedestinare, vgl. ↑prädestinieren>: 1. göttliche Vorherbestimmung, bes. die Bestimmung des einzelnen Menschen zur Seligkeit od. Verdammnis durch Gottes… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Prädestination — Prä|de|s|ti|na|ti|on, die; <lateinisch> (Vorherbestimmung) …   Die deutsche Rechtschreibung